Abwasserberatung

Abwasserbetriebe stehen wie alle Bereiche der öffentlichen Verwaltungen unter einem hohen Kostendruck. Ein moderner Betrieb muss daher mit hoher Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Transparenz arbeiten.

Um dieses Ziel zu erreichen, erarbeiten die INFA-Berater gemeinsam mit Ihnen Konzepte für eine kostenoptimierte und rechtsichere Betriebsführung und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

Weiterlesen: Organisationsuntersuchungen, Betriebsaufwandsuntersuchungen, Dokumentationswesen

Sowohl bei erforderlichen Erweiterungen von Abwasserbehandlungsanlagen als auch beim laufenden Betrieb können durch angepasste Systeme und optimierte Prozessabläufe häufig erhebliche Kosteneinsparungen erreicht werden. Nach einer Identifikation vorhandener Schwachstellen und Optimierungspotenziale setzt INFA dabei u. a. auf den Einsatz moderner MSR- und Energiesysteme sowie eine auf die Anforderungen abgestimmte maschinentechnische Ausrüstung. Bei den zahlreichen durchgeführten Projekten lagen die Energiekosteneinsparungen bei durchschnittlich über 20 %.

Weiterlesen: Technische und energetische Betriebsoptimierung

Bei der Schmutzwasserbeseitigung im ländlichen Raum kommen zentrale, semizentrale und dezentrale Lösungen in Frage. Welche Variante im Einzelfall die wirtschaftlichste und geeignetste Lösung darstellt, ist jeweils detailliert zu untersuchen. INFA hat hierzu zahlreiche Kostenuntersuchungen u. a. im Auftrag des Landes NRW durchgeführt, so dass für Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen eine umfangreiche Datenbasis zur Verfügung steht. Erfolgt die Abwasserbeseitigung dezentral über Kleinkläranlagen wird der Erfolg wesentlich von einer regelmäßigen Wartung und Kontrolle der Anlagen bestimmt. INFA hat dafür Managementsysteme sowohl als kreisweite Lösung als auch als Gemeindeversion entwickelt.

Weiterlesen: Dezentrale und naturnahe Abwasserbeseitigung
Nachklärbecken einer Kläranlage

Die Abwasserbeseitigung in Deutschland ist eine hoheitliche Aufgabe, welche heute im Wesentlichen von kommunalen Betrieben bzw. von Abwasserverbänden wahrgenommen wird. Hierfür wird eine kapitalkosten-intensive Infrastruktur in Form von Kanalnetzen und Kläranlagen vorgehalten, welche im Wesentlichen durch die Erhebung von Abwassergebühren finanziert wird.

Aktuell werden viele Abwasserbetriebe mit sich ändernden Rahmenbedingungen wie z. B. dem Rückgang der Bevölkerungszahl, einem rückgängigen Wasserverbrauch und klimatischen Veränderungen konfrontiert, die eine Überprüfung, bei Bedarf eine Anpassung der Ausgestaltung der Abwassergebühren erforderlich machen. Wurde in der Vergangenheit die Abwassergebühr im Wesentlichen auf Basis des gesplitteten Gebührenmaßstabes mengenbezogen kalkuliert, rücken nun für viele Kommunen weitere Gebührenmodelle, wie z. B. die Erhebung einer verbrauchsunabhängigen Grundgebühr in den Fokus der Betrachtungen.

Weiterlesen: Abwassergebühren