Energietechnik

Ablauf eines Energieaudits

Durchführung von Energieaudits, nach den Anforderungen des Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)

Am 15. April 2015 trat das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) in Kraft, welches die Energieeffizienz-Richtlinie (EED) der Europäischen Union in nationales Recht umsetzt. Sogenannte „Nicht-KMU“ (Kleine und mittlere Unternehmen) müssen zukünftig alle 4 Jahre Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durchführen oder es muss Managementsysteme nach DIN 50001 oder EMAS eingeführt werden. Stichtag für das Vorliegen des ersten Audits ist der 5. Dezember 2015. Betroffen sind Großunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern bzw. Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 50 Mio. € jährlich und einer Jahresbilanzsumme von mehr als 43 Mio. € .

Weiterlesen: Einführung von Energiemanagementsystemen

Die Abfallwirtschaft leistet bereits heute einen erheblichen Beitrag zum Ausbau der dezentralen Energieerzeugung und damit zur Energiewende sowie zur Verringerung der Treibhausgasemissionen in Deutschland. Für verschiedene Landkreise konnte im Rahmen einer durch INFA durchgeführten Bilanzierung ein deutlich positiver Energiebeitrag festgestellt werden, bei dem die Abfallwirtschaft ein Mehrfaches an Energie erzeugt als sie verbraucht.

Weiterlesen: Energie- und CO2-Bilanzierung bei Abfallwirtschaftsbetrieben

Ein Unternehmen muss heutzutage auch den Rationalisierungsfaktor Energie im Blick haben, da die für Energie einzusetzenden Mittel die Produktivität und Wirtschaftlichkeit eines Betriebes wesentlich beeinflussen können. Die vorhandenen Einsparpotenziale liegen dabei sowohl in der Produktion als auch im Bereich der Verwaltungsgebäude. So können durch den Einsatz von Energiesparmotoren oder durch moderne Lüftungs- und Beleuchtungssysteme häufig die Energiebezugskosten soweit vermindert werden, dass sich die Investitionen bereits nach wenigen Jahren amortisieren. Einsparpotenziale ergeben sich i. d. R. auch durch eine auf die Erfordernisse abgestimmte Vertragsgestaltung sowie geeignete Finanzierungsmodelle. Ergänzt werden können die Maßnahmen durch die Einführung von geeigneten Management- und Automatisierungssystemen.

Weiterlesen: Energieoptimierung bei Industrie- und Gewerbebetrieben
Thermographieaufnahme

Thermographie bei der Altbausanierung, Energieeinsparung durch Wärmebildaufnahmen

Die Gesamtkosten eines Gebäudes werden nicht, wie vielleicht zunächst zu vermuten ist, von den Baukosten sondern vielmehr von den Kosten für den Betrieb und den Erhalt eines Gebäudes bestimmt. Dieser Kostenblock kann i. d. R. durch gezielte Sanierungsmaßnahmen insbesondere bei Altbauten deutlich reduziert werden. Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Energiepreise für Gas, Heizöl und Strom ist insbesondere bei der Energie durch punktuelle Maßnahmen eine deutliche Einsparung möglich.

Weiterlesen: Thermographie
Energieausweis

Nach der EU-Richtlinie über die „Gesamteffizienz von Gebäuden" muss  innerhalb der EU für jedes Gebäude bei Verkauf oder Vermietung ein Energieausweis vorgelegt werden. Der Energieausweis gibt Aufschluss über die energetische Qualität des Gebäudes.

Weiterlesen: Erstellung von Energieausweisen
Energieberatung

Ziele der Energieberatung

Das Eigentum an genutzten Immobilien war in der Vergangenheit über lange Zeit eine Selbstverständlichkeit. Der zunehmende Kostendruck hat die Haltung und Einstellung gegenüber der Ressource „Immobilie" stark verändert. Dabei sind insbesondere die Betriebskosten der Immobilien in den Fokus der Betrachtung gerückt. Insofern stellen Immobilien nicht nur einen bedeutenden Vermögenswert, sondern auch einen erheblichen Kostenfaktor dar. Die steigenden Energiekosten machen dabei den größten Kostenblock aus.

Weiterlesen: Energieberatung zur energetischen Gebäudeoptimierung
  • Ermittlung von Energieeinsparpotenzialen bei öffentlichen Gebäuden und Ableitung von Maßnahmen in Aleppo, Syrien

  • Einführung von kommunalen Energiemanagementsystemen (Euregio-Projekt „Warm-Up“)

  • Energie- und Kostenoptimierung von Betrieben (Ökoprofit)

  • Erstellung von Energiekonzepten (Stadt Ennigerloh)

  • Energieausweise für Immobilienportfolios (Stadtwerke Ahlen, Stadt Ennigerloh)

  • Energieaudits von mehr als 20 Großbetrieben in 2015

  • Energieberatung von Produktionsbetrieben

  • Machbarkeitsstudien zum Einsatz von regenerativen Energien (Abwasserwerk Herford, Gemeinde Wadersloh)

  • Einführung von Energiemanagementsystemen in kommunalen Betrieben (Stadt Emsdetten)

  • Energieanalysen von kommunalen Kläranlagen und Gewerbebetrieben

  • Einführung von modernen MSR-Systemen auf Kläranlagen und in Kanalnetzen (Stadt Rheine, Wasserverband Regge en Dinkel)

  • Projektierung von konventionellen SPS-Regelungen (Stadt Ahlen)

  • Planung von photovoltaischen Anlagen (Stadt Emsdetten)

  • Planung und Umsetzung von Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung (Mikrogasturbinenanlage Stadt Emsdetten, Brennstoffzellenanlage Stadt Ahlen)

  • Broschüre „Energiesch sparen durch Gebäudemodernisierung“ (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung des Kreises Warendorf)

  • Schwachstellenanalysen von kommunalen, gewerblichen und privaten Gebäuden auf Basis von Thermografieuntersuchungen

 

lEinführung von modernen MSR-Systemen auf Kläranlagen und in Kanalnetzen
(Stadt Rheine, Wasserverband
Regge en Dinkel)
lProjektierung von konventionellen SPS-Regelungen
(Stadt Ahlen)
lPlanung von photovoltaischen Anlagen
(Stadt Emsdetten)
lPlanung und Umsetzung von Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung (Mikrogasturbinenanlage Stadt Emsdetten, Brennstoffzellenanlage Stadt Ahlen)
lBroschüre „Energiesch  sparen durch Gebäudemodernisierung“
(Gesellschaft für Wirtschaftsförderung des Kreises Warendorf)
lSchwachstellenanalysen von kommunalen, gewerblichen und privaten Gebäuden auf Basis von Thermografieuntersuchungen